Pflanzprojekt an der Gutenbergschule Aschaffenburg
Wissen wie's wächst und schmeckt!

Aufgrund der positiven Resonanz bei Kindern und Lehrkräften findet die Pflanzaktion "Wissen wie`s wächst und schmeckt" auch 2019 statt. In diesem Jahr beteiligte sich die Gutenbergschule Aschaffenburg.

Ziel des Projektes ist es, Kinder mit allen Sinnen an eine ausgewogene Ernährung heranzuführen. "Kinder sollen wieder stärker in Kontakt mit der Herkunft von Lebensmitteln kommen und sich durch praktisches Tun Ernährungswissen aneignen", erklärt Katharina Landauer, Fachlehrerin am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Karlstadt.

Ernten

Schüler der 2. und 3. Klasse ernten ihr selbstangebautes Gemüse

Es ist soweit! Voller Spannung warten die Schülerinnen und Schüler der Gutenberg Grundschule Aschaffenburg am 6. Juni 2019 darauf, ihr selbst angebautes Gemüse zu ernten. In Pflanzkisten und Tetra Paks stehen im Garten Radieschen, Salat und Schnittlauch dafür bereit. Die gemeinsame Ernte und anschließende Zubereitung zu einem leckeren Wrap sind Bestandteil des Projektes "Wissen wie's wächst und schmeckt", das das AELF Karlstadt für die beiden Klassen der Grundschule durchführt.
"Kleine Monster" im Salat
Gleich zu Beginn der Stunde möchte jedes Kind erzählen, was es in den letzten 6 Wochen erlebt hat. Die Kisten regelmäßig zu gießen war noch das kleinste Problem, leider war es in den letzten Wochen noch sehr kühl und alle hatten Bedenken, dass das Gemüse nicht wächst. Aufgeweckt erzählten sie auch von "kleinen Monstern", die den Salat zum Fressen gern hatten, denn die Schnecken haben sich über die Kisten hergemacht. Jedoch bekamen die Kinder auch das mit Hilfe der Lehrkräfte Frau Haus und Frau Bühl schnell in den Griff.
Während der Wachstumsphase erlebten die Kinder, wie viel Zeit es braucht und Aufwand es erfordert, bevor das Gemüse reif ist und gegessen werden kann. Dadurch entwickeln Kinder eine höhere Wertschätzung für Lebensmittel.
Alle wollen nur eines: das selbst angepflanzte Gemüse ernten!
Der Unterschied wurde schnell erkannt, Radieschen mit ausreichend Platz in der Kiste und genügend Sonne sind groß gewachsen und die dazwischen nur sehr klein. Als nächstes darf jedes Kind mit einer Schere oder kleinem Messer nacheinander Salat und Schnittlauch abschneiden, bis alle Pflanzkisten abgeerntet sind. Am Ende waren die Kinder richtig stolz auf ihren eigenen, im Klassenzimmer zubereiteten Wrap, der von jedem selbst zubereitet wurde und auch noch richtig gut schmeckte.
Kinder beugen sich über Pflanzkisten mit Schnittlauch, Kräutern, Salat und Radieschen

Endlich Ernte!

Kinder schneiden Schnittlauch

Schnittlauch schneiden

Impulse für die Familien
Die angepflanzten Tetra Paks und die Reste wurden ganz schnell für die Familie eingepackt, um auch Zuhause das tolle Ergebnis zu zeigen. "Es macht den Kindern unheimlich viel Freude, den Prozess des Wachsens mit zu erleben und Wissen mit den eigenen Händen zu begreifen. Durch das eigene Tun, die Samen und Pflänzchen bis zum fertigen Gericht zu begleiten, eignen sich Kinder ganz nebenbei Ernährungswissen an", betont Landauer. Einige bauten jetzt Zuhause selbst Gemüse auf dem Balkon oder Garten an. "Wenn unser Projekt diese nachhaltigen Impulse gibt, dann freut uns das sehr", sagt Landauer.
2. Klasse mit Wraps

2. Klasse mit Wraps

3. Klasse mit Wraps

3. Klasse mit Wraps

Pflanzen

Nach den Osterferien ging's los!

Kinder bepflanzen Kiste

Kinder bepflanzen Kiste

Start war direkt nach den Osterferien am 30. April 2019 mit dem Aussäen und Anpflanzen in der Gutenberg Grundschule in Aschaffenburg zusammen mit Andreas Hock, Gärtner vom Gartenamt Aschaffenburg. In Pflanzkisten und eigenen mitgebrachten Behältnissen pflanzten Kinder der 2. und 3. Klassen der Gutenbergschule Aschaffenburg Gemüse, Salat und Kräuter an.
Katharina Landauer vom AELF Karlstadt betreute das Projekt und war Ansprechpartnerin für die Schulklasse. "Die Schüler sind verantwortlich für die Pflanzen und erleben dabei, dass es Zeit braucht und Aufwand erfordert, damit Pflanzen wachsen und gedeihen. Damit ist auch die Absicht verbunden, dass Kinder eine größere Wertschätzung für Lebensmittel entwickeln", so Landauer.
Pflanzaktion und Sinnesparcours
Die Kinder befüllten gemeinsam mit dem Gärtner die Pflanzkisten mit Erde, pflanzten Salat und Schnittlauch, säten Radieschen und beschrifteten alles. Die zweite Hälfte der Klasse säte in dieser Zeit mit Landauer in mitgebrachte Tetra Paks Radieschen und lernte einiges zu den fünf Sinnen (Riechen, Schmecken, Sehen, Hören und Tasten) kennen. Anschließend fand ein Wechsel der Gruppen statt.
Pflege in Eigenregie
Die Mädchen und Jungen erfuhren allerhand Tricks im Umgang mit Pflanzgut und Erde und bekamen viele Tipps, wie die Pflege in den kommenden Wochen aussehen soll. Denn ab jetzt sind die Kinder für 6 Wochen selbst für die Pflege und das Wachstum verantwortlich. Während der Wachstumsphase ist Sorgfalt und Zuverlässigkeit gefragt: Die Kinder kümmern sich zusammen mit den beiden Klassenlehrerinnen selber um "ihre" Pflanzen. Kurz vor den Pfingstferien ernten sie diese und bereiten daraus ein leckeres Kindergericht zu. Damit wird der Kreis vom Anpflanzen, Wachsen, über die Ernte bis hin zur Zubereitung eines leckeren Gemüsegerichts geschlossen und vermittelt "wie`s wächst und schmeckt".
Kinder säen Radieschen

Radieschen im Tetra Pak

Gruppenbild der Zweitklässler mit Pflanzkisten im Freien

2. Klasse

Gruppenbild der Drittklässler mit Pflanzkisten im Freien

3. Klasse

Kontakt

Ansprechpartnerin für das Projekt "Wissen wie`s wächst und schmeckt" ist:

Katharina Link
AELF Karlstadt
Ringstraße 51
97753 Karlstadt
Telefon: 09353 7908-1040
Fax: +49 9353 7908 1090
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de